© Gynäkologische Praxis Dr. med.(PL) W. Majchrowski Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Dr. med. W. Majchrowski Krebsvorsorge Die Zytologieassistentinnen Meine erfahrenen und qualifizierten  Zytologie - Assistentinnen arbeiten entsprechend den Qualitäts- Richtlinien der KV und  bilden sich regelmäßig auf nationalen und internationalen Tagungen fort um stets auf dem neusten Stand der Zytologie zu sein und Ihnen somit eine sichere Diagnostik Ihres Abstriches zu gewähren.    Selbstverständlich werden in unserem Zytologielabor alle auffälligen Befunde im Team  am Diskussionsmikroskop besprochen und neben einer zytologischen Lehrkartei führen wir regelmäßig auch interne Fortbildungen durch. (Ü. Acar-Demirsiz, P. Eichwald, D. Fleischhauer) Die Krebsvorsorge Die Wahrnehmung der jährlichen gynäkologischen Krebsvorsorge sollte Ihnen wichtig sein. Sie wird von der Krankenkasse bezahlt und ist derzeit die effektivste Möglichkeit durch eine absolut schmerzfreie Untersuchung Veränderungen der Gebärmutter  und der Brust frühzeitig zu erkennen und nötigenfalls zu behandeln. Bei der Früherkennung des Gebärmutterhalskrebses z.B. wird mit einem Bürstchen  ein Abstrich vom Gebärmutterhals (Portio und Zervix ) entnommen und ein Präparat gefertigt, gefärbt, und im Anschluss am Mikroskop ausgewertet. Hierbei können schon lange bevor sich die Zellen krebsartig verändern, Vorstufen erkannt werden und bei Persistenz (Anhaltendes Verbleiben) die Veränderung mittels kleiner operativer Eingriffe rechtzeitig entfernt werden. Bei auffäligen zytologischen Befunden wird eine Kolposkopie, ggf. Probeentnahme vom Muttermund (Portio) durchgeführt. Nach neusten wisseschaftlichen Erkenntnissen in der Krebsforschung ist die Haupturache für die Entwicklung des Gebärmutter- halskrebses, eine Infektion mit einem high-risk (Hochrisiko-) Typen des Humanen Papilloma Virus (HPV) bei gleichzeitiger  schlechter Immunantwort der Patientin. Bei zytologisch auffälligen Befunden  läßt sich mittels einiger zusätzlicher Immunzyto- chemischer Untersuchungen (L1 Kapsidprotein, CINtec plus(p16/ki67), HPV-DNA PCR) die Infektion mit den entsprechenden HPV-Typen und die Immunantwort sicher diagnostizieren und den Zeitpunkt für ein sinnvolles chirurgisches Eingreifen eingrenzen. Bei weiteren Fragen beraten wir Sie gerne persönlich.
Frauenarztpraxis Dr.med.W.Majchrowski